Kartenplotter Test 2018 – die besten 7 im Vergleich

Was ist ein Kartenplotter? Wo finde ich einen unabhängigen Kartenplotter Test?

Kartenplotter sind Schiffsnavigationsgeräte. Diese Geräte besitzen eine elektronische Seekarte, die auf dem farbigen Display angezeigt wird. In der Schifffahrt sind die Geräte unentbehrlich. Mithilfe einer Zoom-Funktion können Maßstäbe und Auflösungen stufenweise erkannt werden. Kommt Helligkeit ins Blickfeld, kann die Zoom-Funktion aktiviert werden. An dieser Stelle werden dann Einzelheiten erkennbar. Der Kartenplotter schaut sozusagen als Vertreter der menschlichen Augen unter Wasser. Die Hafeneinrichtungen werden auf der Hafenkarte sichtbar. Der Schiffer hat nun die Übersicht über den Zustand des Hafens und in der Umgebung seines Schiffes. Die Möglichkeit besteht sogar, die Informationen auf dem Smartphone anzuschauen. Kartenmaterial gehört meist zum Lieferumfang. Notwendig benötigte Karten können allerdings jederzeit nachgekauft werden. Der Kartenplotter gehört vielerorts bereits zur Standardausrüstung. Auf dem Plotter ist die entsprechende Software des Herstellers mit den dazugehörigen Seekarten installiert.

Das Wichtigste des Kartenplotters in im Überblick:

  • Seekarten werden elektronisch übermittelt, durch Zoomfunktion können die Karten in verschiedenen Abmessungen Informationen geben.
  • Das GPS-System findet die Daten und zeigt diese auf dem Display an. Wichtige Objekte können nun unter Wasser gesehen werden.
  • Im Bereich Fischfang ist der Kartenplotter eine große Hilfe, nicht nur beim Segeln.

Die aktuellen top 7 Bestseller für Kartenplotter:

Bestseller Nr. 1
Lowrance Fischfinder/kartenplotter Hook 4 Mid/High/DownScan, 000-12647-001
  • Fischfinder/Kartenplotter HOOK-4
  • Mit TrackBack
  • Komfortables Seiten-Auswahlmenü
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Garmin 010-01562-00 echoMAP CHIRP 42dv WW Sonar ohne XDCR
  • Kartenplotter
  • Klare Echolotbilder
  • mehrere Echolotfunktionen integriert
Bestseller Nr. 4
Simrad 000-12576-001 GO7 Multifunktionsgerät mit Heckgeber und Navionics Seekarte Kartenplotter
  • GO7 Kartenplotter / Multifunktionsdisplay mit Heckgeber und Navionics+ Seekarte
  • CHIRP-fähiger Breitband-Sonar
  • 7-Zoll-Display
Bestseller Nr. 6
Simrad Kartenplotter GO5 XSE Mid/High/DownScan, 000-12452-001
  • Go5 XSE Multifunktionsgerät Fischfinder mit Heckgeber
  • Integriertes GoFree-WLAN
  • 5-Zoll-Display
AngebotBestseller Nr. 7
Lowrance Fischfinder/kartenplotter Elite-7 Ti Mid/High/DownScan, 000-12417-001
  • Das Lowrance Elite 7Ti DownScan Imaging begeistert durch großen 7 Zoll Bildschirm und DownScan für fotorealistische Aufnahmen der Unterwasserwelt. Ausgestattet mit GPS-Kartenplotter.
  • LIEFERUMFANG: Bildschirm. Bildschirmhalterung. Stromkabel. Diverses Befestigungsmaterial. Inkl. vorinstallierte Basiskarte
  • Lieferung komplett mit Geber und Geberkabel plus Heckmontagehalterung für Geber.

Letzte Aktualisierung am 19.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nutzung des Smartphones auf dem Schiff

Auf die Dauer ist die Nutzung des Smartphones jedoch nicht optimal. Es muss schon ein ideales Gerät verwendet werden, welches vom Schiffer problemlos beim Steuern genutzt werden kann. Die Sonne blendet bisweilen, denkbar ungünstig für ein Smartphone, so wurde der Kartenplotter zum unentbehrlichen Gerät für den Kapitän.

Funktionen des Kartenplotters

Mit Touchscreen werden die einzelnen Funktionen aktiviert. Für den Skipper ist es ideal, die wichtigen Informationen gleichzeitig auf einem Display erkennen zu können. Bezeichnet wird dieses Display als „All-in-One-Display“. Die Geräte arbeiten blitzschnell. Moderne Fabrikate enthalten eine Wärmebild-Nachtsichttechnologie. Der Skipper kann somit wertvolle Hinweise in Erfahrung bringen und verfügt gleichzeitig über ein Navigationsgerät. Multifunktionsdisplays integrieren:

  • Kartenplotter,
  • GPS,
  • Radar,
  • Echolot, eigentlich Fenster unter der Wasseroberfläche,
  • Sonar,
  • Fischfinder

auf einem Bildschirm. Instrumente, die zur Messung von Geschwindigkeit, Wassertiefen oder Temperaturen notwendig sind, können nun mit dem Kartenplotter verbunden werden. Die Sichtweise ist in manchen Geräten dreidimensional. Schwerpunkte sind Wegfindung, Routenauswertung, Speicherung aller Eingaben, Gezeitenfunktionen. Der Kartenplotter sorgt auch für mehr Sicherheit auf dem Wasser, denn auch schlechte Sichtverhältnisse und Sturm lassen den Kapitän nicht vom Kurs abkommen. Ist etwas mit dem bloßen Auge nicht sichtbar, das Gerät hilft bei der Orientierung. Es darf niemals passieren, aber leider ist schon der Fall eingetreten: Mann über Bord. Der Kartenplotter gibt die notwendigen Informationen, wo genau gesucht werden muss.

Verschiedene Einsatzbereiche

Nicht nur die Kapitäne großer Schiffe nutzen den Kartenplotter, auch der Angler nutzt dieses Gerät zum Finden von Fischen dank Sonartechnologie und Navigationsfunktionen. Diese überaus wichtigen Informationen können in Kombination mit dem Kartenplotter aufgerufen werden. Bei einer Charterreservierung kann der Kartenplotter auf Wunsch und Zuzahlung ebenfalls gemietet werden.

Mit dem Echolot besteht die Möglichkeit, die Fische in Echtzeit zu sichten, ob unter oder neben dem Boot. Aufgrund der vielen verschiedenen Ausführungen ist es nicht ganz einfach, das richtige Gerät zu finden. Es gibt einfache Modelle, die für den Privatgebrauch für Angler beispielsweise geeignet sind. Die exklusiveren Modelle sind selbstverständlich im gewerblichen Bereich bei großen Schiffen einsetzbar. Wenn der Skipper ein Boot mietet, dann zeigt der Kartenplotter die Eintragungen des Vorgängers, die gespeichert wurden. Durch den Klick auf „Werks Reset“ werden alle gespeicherten Befehle gelöscht. Die Sprache kann auch geändert werden. Danach den Kartenplotter neu starten, und die Reise kann beginnen.

Bedienung der App für Kartenplotter:

Vor- und Nachteile des Kartenplotters

Vorteile

Aufgrund von Kundenerfahrungen konnten folgende Vorteile gewertet werden:

Die Displayanzeige ist einzigartig. Die Bedienung ist kundenfreundlich, problemlos durchzuführen. Das Gerät in Kombination mit der Technik ist einfach ein perfektes Fabrikat. Die gute Auflösung ist bemerkenswert. Stichpunktartig werden die Vorteile aufgelistet:

• Routenauswertungen,

• Wetterdaten werden ermittelt,

• Wassertiefe genau messbar,

• das Heranzoomen kann bis auf wenige Meter realisiert werden,

• die Kartenübertragung geschieht innerhalb kürzester Zeit,

• die Nahauflösung ist einfach perfekt,

• Tracks werden gespeichert,

• Geräte sind wasserdicht,

• moderne Modelle verfügen über einen sonnenlichttauglichen Bildschirm.

Wenn ergiebige Angelplätze oder irgendwelche Hindernisse markiert werden, bleiben diese Einspeicherungen. Für den Nutzer sind diese Informationen äußerst hilfreich.

Nachteile

Bei Durchsicht der Kundenrezensionen konnte festgestellt werden, dass von vielen Käufern beklagt wurde, dass die Bedienungsanleitung fehlte oder nicht in deutscher Sprache verfügbar war. Im Internet besteht jedoch die Möglichkeit, die Gebrauchsanweisungen auszudrucken. Starke Sonnenstrahlung kann unter Umständen die Lesbarkeit erschweren. Allerdings kann hier Abhilfe geschafft werden, indem einfach ein Küchentuch über das rückwärtige Gerät gelegt wird. Der Bildschirm wird natürlich nicht bedeckt.

Beim Kauf sollte unbedingt beachtet werden

Online-Kauf oder im Fachhandel kaufen? An dieser Stelle ist der Online Kauf zu bevorzugen. Unabhängig von Öffnungszeiten kann der Kunde in Ruhe die Entscheidungen treffen. Im Onlinehandel können verschiedene Kaufkriterien in Erwägung gezogen werden in dem Zeitraum, den der Kunde benötigt. Vergleichsportale sollten unbedingt vom Käufer überprüft werden. Häufig sind Online-Käufe günstiger, auch das ist ein wichtiger Punkt. Gibt es für das Produkt Zubehör, welches problemlos nachgekauft werden kann? In Stichworten sollten diese Kriterien beim Kauf ins Auge gefasst werden:

• Technische Daten,

• Kundenmeinungen,

• Preisvergleiche,

• Qualität,

• Anwendungsbereiche.

Qualitätsunterschiede

Beim Kauf sollte sich der Käufer klar sein, ob er nur die Wassertiefe mit ein paar größeren Fischen erkunden will, da genügt ein Gerät in simpler Ausführung. Möchte der Kunde jedoch Pflanzen unter Wasser und kleine Fischschwärme beobachten, muss schon ein etwas größeres Gerät angeschafft werden. Je mehr Informationen und Funktionen gewünscht werden, desto komfortabler muss das Gerät sein. Relevant sind die Übertragungsgeschwindigkeit und die Auflösung des Displays. Die Speicherkapazität ist ebenfalls von Wichtigkeit.

Wissenswertes

Der vielseitige Kartenplotter

Zur schnellen und sicheren Navigation gehören Kartenplotter bereits zur Standardausrüstung auf vielen Schiffen. Nicht nur auf hoher See, auch auf Binnengewässern liefern diese Geräte überall und jederzeit präzise Standortbestimmungen. Das leistungsfähige Multifunktionsdisplay wird immer beliebter, auch bei Küsten- und Hochseeschiffern. Digitale Seekarten von jedem Gebiet können einprogrammiert werden. Die Vielzahl der Funktionen machen diese Geräte zum Alleskönner. Die Handhabung ist leicht und praktisch.

Der Kartenplotter erinnert an Multifunktionsgeräte mit Multifunktionsdisplay in unterschiedlichen Auflösungen. Alle damit zusammenhängenden Funktionen sind in einem Gehäuse vereint. Es gibt 4-Zoll-Bildschirme bis hin zu 24-Zoll-Bildschirmen. Das Menü ist meist klar und übersichtlich. Die AIS-Sender senden die Daten mit Namen des Schiffes, die Geschwindigkeit und weitere wichtige Informationen. Alle relevanten Daten sind transparent dargestellt. Aktuelle Wetterberichte können abgerufen werden. Wenn das Echolot zur Tiefenmessung benutzt wird, können sogar Schiffswracks, Algenbewuchs oder Fischschwärme gesichtet werden.

Interessante Frage

Kann der Laptop mit Navigationssoftware als Kartenplotter eingesetzt werden? Manche Segler oder Skipper sagen sich, diese Alternative ist doch möglich. In der Theorie ist das natürlich möglich, aber es ist keineswegs sinnvoll. Der Kartenplotter ist meist an Deck, wo er auch hingehört. Er muss wie das Autosteuer vor der Nase des Schiffsführers sein und nicht irgendwo unter Deck. Bei jeder Betätigung kann der Kapitän nicht seinen Platz verlassen. Der Kartenplotter hält auch den schlechtesten Witterungsbedingungen stand. Der Laptop wird wohl den Witterungstest nicht bestehen können. Ein kräftiger Regenguss beendet wahrscheinlich schon die Funktionstüchtigkeit des Laptops. Das Sonnenlicht darf auch kein Problem darstellen.

Es gibt ältere Kartenplotter, die bei allzu starkem Sonnenlicht nicht lesbar sind. Der Laptop ist noch weit empfindlicher. Das zweite Problem dürfte die Akkulaufzeit darstellen. Der Segeltörn beschränkt sich nicht nur auf einige Stunden, manchmal sind die Segler tagelang unterwegs. Kartenplotter haben im Gegensatz zum Laptop wenig Stromverbrauch. Als Zweitgerät ist der Laptop akzeptabel, jedoch keinesfalls als Ersatzgerät.

Das perfekte Navigationsgerät auf dem Wasser

Der Kartenplotter, egal um welche Ausführung es sich handelt, ist das perfekte Navigationsgerät mit vielen Extrafunktionen. Für den Skipper ist dieses Fabrikat zum unentbehrlichen Helfer geworden. Viele Hobbyfischer schwören auf die Kombination Echolot und GPS im Kartenplotter. Bei vielen Yachten ist die elektronische Navigation wie folgt erläutert:

• Radar,

• GPS,

• Kartenplotter,

• Computer,

• Kompass,

• Echolot.

Hier ist ersichtlich, dass der Kartenplotter zum Inventar gehört. Das zeigt, dass diese Geräte bald ein Muss auf dem Meer sind. Bei plötzlich aufkommendem starkem Nebel ist der Kartenplotter lebensrettend. Die Notwendigkeit auf großer Fahrt ist heutzutage ein Kartenplotter.

Weitere Tests und Vergleiche:

Fazit zur Kartenplotter Test – Übersicht

Wenn der Kunde mit dem Gedanken spielt, ein Echolot anzuschaffen, das sich dann sogar zu einem Fischfinder entwickelt, ist der Ratschlag angebracht, sich gleich einen Kartenplotter zu kaufen. Hochwertige Echolote sind mit dem Kartenplotter kombiniert. Dieser erleichtert dem Nutzer die Orientierung, und das Speichern von wichtigen Standorten oder früherer Messungen. Eine praktische Regelung, von der Zeitersparnis abgesehen. Nicht nur das Echolot, sondern alle wichtigen Instrumente, die auf einem Boot oder Schiff benötigt werden, unabhängig, ob es sich um ein Kreuzfahrtschiff handelt oder um eine Yacht, sind mit dem Kartenplotter verbunden.

Wer in fremden Gewässern angelt, wird dankbar für den Kartenplotter mit Fischfinder sein. Der Angler gewinnt Zeit, er muss nicht mehr das Gewässer erkunden. Die Angaben werden präzise und genau weitergeleitet.

Die Genauigkeit, die Verarbeitungsqualität und das Preis- Leistungsverhältnis sind wichtige Kriterien bei einem Kartenplotter Test.

Kartenplotter Test 2018 – die besten 7 im Vergleich
5 (100%) 2 votes

Comments on this entry are closed.